Das Jüngste Gericht Quelle http://www.everystockphoto.com/photo.php?imageId=16062158
Das Jüngste Gericht Quelle http://www.everystockphoto.com/photo.php?imageId=16062158

 

 

 

 

ZeitenWEnde

im Licht & im  Schatten 
vom Anfang zum Ende 
vom Ende zum Beginn
wo Höhen und Tiefen
einander begegnen

 

 wo Liebe s schafft zu verbinden
schafft´s der Hass zu erblinden
wo Freud besteht ist Mut
aus Lieb wird kein Fluch
dort wo ists´s Leid , entsteht´s aus dem Neid 
so´s  Menschen der neuen Zeit

 ständigen Mangel erlebt
welches da heisst - Bewusstlosigkeit - 

 

Einst lebte der Mensch in aller Selbstständigkeit
in Eigen Verantwortung ,ohne Belohnung
er lebte in Fülle in Wahrheit in Stille
mit´m Freien Willen , wars ihm möglich zu Leben im Überfluss  

S Bewusste Leben bracht ihm die Füll 
ohn zu feilschen, ohn zu handeln
ermöglichts jedes Lebn, ohne Mangel

 

Dort wo die Lüg am Haken hängt 
MenschenWurm den Fische fängt
zappelnd doch still ohn Trän ohn Gschrei
der Fisch gerad dabei , sich vom Lebn zu trennen

wohl nur der Mensch hat´s erlernt
unberechenbar zu sein
als einzigst Wesen, imstande ist
Sich selbst zu verraten 
seine Lebensgrundlagen zu vernichten

er wurd s fähig irgendwann
mit Freud zu töten Tier Natur Kind Frau Mann


als einzigst Wesen, auf Erden hier
 pervertiert, vegetiert der Mensch als schlimmstes Tier
zum grössten Abfall aller Zeiten 
wo endlos Lügen s Leben leiten
dort sinds Leichen

wie pflasternen Steine, welch den holprigen Weg bereiten
liessest dich denken, lässt dich verleiten

erkannt des Teufels Gesicht und sein treibn

 

er liebt die Lüge und dein Leiden
doch ohn dich , könnt er nie die Macht erreichn

 

die Hierarchie agiert voller Psychoptahie
getrennt von der Quelle
ist´s besessene Macht
der Teufel einen Namen hat & er lacht
derweil,ihm gibst all die Kraft
wurd´st zum Menschen Geselle
als Bauer - als Maurer - als Priester
vom Bruder zur Schwester
ward der Stand nun erschafft
der Samen zur Last nun gesät 

s Leben zum Marktplatze wurd belebt
der Anfang vom Ende
von Habgier und Geld
längst im Bund mitm Teufel
welcher´s Verkaufen & Lügen gelehrt

 

in all den Gezeiten, den zig tausend Jahr´n 
ward niemals verschohnt 
unsre Mutter unsre Heilige Erde

wie ein Fluch erscheints
zwischen Himmel und Höll
zwischen Leid und Schmerz
den Abgrund erblickend
 Atmend erstickend
s Lebn von Lügn geprägt


 Leben am Abgrund
s scheint so gewillt
traumatisierte Menschheit
von Heuchelei umhüllt


All die Kriege erschufen
verzweifelte Menschen, Kaputte Kulturen
den Wurzeln entrissen
sich am Erfolge zu mess´n
den Teufel zu nähr´n
ihm zu gewähr´n
 sich in die Höll zu begeb´n
wo Kinder - geschlachtet - wo Mensch´n gegessen
wo Macht über alles steht
wird immer der tiefste Abfall gesät
zwischen Opfer und Täter
da welcher es tät just welcher da leidt
beid zahln den höchsten Preis


jed zerspaltene Seele , zugleich zerrissene Herzn sind
ums Leben zu schützn muss Trennung einher
vom Blutrausch gezeichnet
vom Macht Spiel besessen
vom Triebe geführt
wo Verachtung & Hass 
tiefer & tiefer 
jede Zelle vergiften


Rituale des Teufels
von Menschen verehrt
die Macht hoch geschätzt 
vollends begehrt
s (Un)Wissen , der Erfolg, gar andre Welt´n
Ja, Zugleich er da ist
ein Verführer des Abfalls als Gelehrter 

 

 wo Macht durch Heuchelei s schafft sich zu bereichern
s wird benannt als wetteifern
bis hoch hinauf , zu den karriere Leitern
um niederen Trieben nachzueifern


Leere Hüllen , Seelenfern - Herzen verkauft - Seelen beraubt

 Bewusstlosigkeit enstand und´s hiess fortan
Töten um zu überleben


s wurd ihm gar möglich
den Blutrausch zu liebn
die Beute zu quäln 
Macht anzustrebn

durchs töten fast täglich
 er schaffts ohn Reuh
sich zu erfreun 
an dem Tode des Lebens


Dort wo Einst
Ehrlichkeit im Leben ward
 konnt ein jeder Geb´n ohn zu Nehm´n


des Habens Gier nicht erst enstand
der Bewusst Mensch, er ward sich Ganz 
 verantwortend mit Frau mit´m Land
s Leben über 200 Jahr bestand
von Hand zu Hand, Zusamm
im Einklang mit allem 
wo nirgens Abhängigkeit bestand


die Welt fortan , die schwersten aller Bürden trägt 

in den tiefsten Wurzeln angelangt 
der ABFALL in jedem erwachsen ist

 

zischende Schlangen welche ermahnen 
wollen bewahren das heilge Leben
was da zerstört wird von Seelenlosen
weshalb ihr zischen lauter wurd
ihr Gift sich sogleich mehrt 
dirigiert vom Instinkt, um zu Siegen
wartet sie dennoch in endloser Zeit, 
als hätt sie erbarmen mit der Menschlichkeit


die Menschenwelt allzulang, dem Herze entsagte

der Kopf die Kontrolle übernahm
s Ego zu stark ward
alles dem Verstand übergab 


wie Seelen verlassen  
sich selbst nicht vertraut
dem Untergang Nahe ist
wer sich der Wahrheit entsagt 

 

von Schlangen umrungen 
wieder warnend und zischend
s Unterbewusstsein so wissend
will dir was sagen, dich warnen aber erhörst´s nicht
so mündets in kognitiver dissonanz


der Verstand s erlernt hat, auszublend ´n
doch dients dem eigen Schutz, ums Lebn zu bestehn
zu tief viele Schmerzen vergraben sind
s Herz ward wie blind vom Mute verlassen 
von Ängsten gehemmt
als wärs alles , von endloser Trauer gelähmt

 

 

 

Erhebt euer Antlitz, fasst allen Mut, begegnet den Ängsten um zu erkennen was in euch ruht!

 

Erheb deine Stimme, tue Kund was Dir nicht gut tut!

 

Erbeb Dich wie Nie zuvor, erwachse empor bis zur Krone des Leben´s!

 

Erhebt euch für Eure Ehre , Dem Leben!

 

 

 

 

Jesus  der Weltenrichter -  Quelle - http://www.geschichte-erforschen.de/wissenschaft/preussen/byzantinismus.htm